Christina Lux: Lichtblicke
+++ 04.12.2021 +++

Christina Lux ist aus der deutschen Singer,- Songwriter Szene nicht mehr wegzudenken. Seit 1998 veröffentlicht die gebürtige Karlsruherin in regelmäßigen Abständen ihre Alben und tourt unermüdlich landauf und landab. Ihr Album Leise Bilder wurde 2018 mit dem Preis der deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet. Sie hat sich eine treue Fangemeinde erspielt, die den 2018 gegangenen Schritt, hin zur deutschen Sprache, begeistert mitgegangen ist. Denn es sind vor allem ihre Texte, die ihrer Musik, die spielerisch Folk, Jazz, World und Popelemente verbindet, eine große Berührbarkeit geben.

Lichtblicke ist das zweite deutschsprachige Album und es hält noch mehr, als der Titel verspricht. Es sind hoffnungsvolle, farbenfrohe und tief betrachtende Texte eingebettet in Klänge, die einen weiten Bogen schlagen, um all das zu untermalen, was gehört und gesagt werden muss. Auch dieses Album hat sie wieder gemeinsam mit ihrem Weggefährten Oliver George (Gitarre, Bass, Schlagzeug, Gesang, Keys) geschrieben und produziert.

Sie selbst sagt über die Entstehung des Albums: Wir konnten die auftrittslose Zeit gut nutzen und trotz der seltsamen Leere, die sich in mir in der Zeit ohne Konzerte breit machte, weiter schreiben und aufnehmen. Und Lichtblicke steht für mich für all diesen zauberhaften Momente inmitten dieses Wahnsinns, der hier gerade tobt überall. Die meisten Tracks entstanden in unserem kleinen Luxuriant Studio in Köln. Ungewöhnlich war es für mich Songs direkt als Studioversion umzusetzen. Üblicherweise gehe ich mit neuen Songs erst einmal auf die Bühne, um sie wachsen zu lassen. Das fiel diesmal bei einem guten Teil der Songs weg. Das Unmittelbare im Konzert ist einzigartig und ich lieb es sehr. Dieses Gefühl der Kommunikation und der Direktheit im Studio nachzuempfinden braucht deutlich mehr Zeit für mich. Am Ende jedoch konnte ich durch das Arbeiten im eigenen Studio ohne Zeitdruck immer wieder an die Songs rangehen und sie so „auf Band“ weiter wachsen sehen. Zum Mischen & Mastern sind wir dann wieder zu Klaus Genuit ins Hansahausstudio Bonn gegangen. Mit Klaus arbeite ich seit der ersten EP 1998 zusammen und er ist zu recht mehrfacher Grammy Gewinner. Er ist einer dieser Tonmenschen, die mit hoher Musikalität und feinem Ohr eine Transparenz und Dynamik im Sound erreichen, die für meine Musik ungeheuer wichtig ist.

Weitere besondere Lichtblicke setzen die wunderbaren Gäste auf dem Album: Tokunbo (Ins Licht – Gesang), Marius Goldhammer (Wie Tief – Bass), Soul (Was zählt für Dich, True Self – Bass) Bernd Delbrügge und Ebasa Pallada (Sing Laut – Saxofon, Trompete) Anne de Wolff (Ins Licht – Streicher) Axel Steinbiss (True Self, Ins Licht – Piano & Orgel)

Kontakt: lux@christinalux.de | www.christinalux.de

Foto: Anne de Wolff

PREISE & EINLASS

Einlass 19:00 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr

VVK STUDIO ZR6: 15 € (Zietenring 6 oder online www.studio-zr6.de)
AK: 18 €

VERANSTALTUNG TEILEN

WEITERE VORVERKAUFSSTELLEN

VVK: 15 € (zzgl. Gebühren, Ticketbox e. Kfr., Kirchgasse 28, Wiesbaden)
VVK: 15 € (zzgl. Gebühren, Wiesbaden Tourist-Information, Marktplatz 1, Wiesbaden)

Menü